Gedankensplitter

Es gibt inzwischen ein weltweit exponentiell wachsendes Kunstschaffen. Immer schneller werden die Werkmassen produziert, und ebenso schnell werden sie wieder vergessen.

Man begegnet diesen Konsumartikeln allenthalben, und so verschieden sie im einzelnen sein mögen, sie vermitteln oft den Eindruck: das habe ich schon irgendwo gesehen, gehört oder gelesen.

Für diese Art Kunst gebrauchen wir den abfälligen Ausdruck “Mainstream“, soll heißen: zu angepasst, zu affirmativ, zu flach, zu wenig Negativität usw.

Leider gehören in diese Kategorie meist auch Aktionen, die sich als Gegenbewegung verstehen, nämlich all die gedankenarmen und kurzlebigen Versuche, durch irgendwelche Regelverstöße Aufsehen zu erregen, ohne je etwas tatsächlich Neues zu schaffen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.