Bonbons für Hochbetagte

Gibt’s denn so was?
Na ja, z.B.:

unter mächtigen Bäumen spazieren gehen, die man schon gesehen hat, als sie gepflanzt wurden.

Oder auch:

Einblicke hinter die Kulissen des Welttheaters genießen, wenn die Akteure von einst in Interviews und Memoiren fröhlich ausplaudern, was zuvor um keinen Preis bekannt werden durfte.

5 Gedanken zu “Bonbons für Hochbetagte

  1. Am Frühstückstisch – Betonung nicht unbedingt auf der ersten Silbe – sitzen und der großen Schar von Vögeln zuzusehen, die im Vogelhäuschen ein- und ausfliegen: Rotkehlchen, Kleiber, Blau-, Kohl-, Weiden-, Haubenmeisen, dicke Sperlinge, freche Elstern, selten Amseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.