Lesefrucht

Wie schön, wenn ein Text gleich mit einer zitierbaren Lebensweisheit beginnt, z.B. Le Confessionnal*.

Der Autor führt uns zu Anfang zwei junge Leute in einer Caféteria vor, die überlegen, was sie bestellen wollen, und fährt dann kommentierend fort:

Tout cela n’avait pas d’importance, évidemment. Et pourtant cela en prendrait peut-être beaucoup un jour. On ne sait jamais. On vit des minutes qui paraissent être comme les autres, sans s’en rendre comte, puis, des années plus tard, parfois devenu vieux, on s’aperçoit que le reste de sa vie en avait dépendu.

(Das war natürlich alles belanglos. Aber, wer weiß, es konnte vielleicht eines Tages noch richtig Bedeutung gewinnen. Manche Minuten durchlebt man, die kommen einem, ohne dass man darüber nachdenkt, wie alle anderen vor, und dann, Jahre später, manchmal erst im Alter, merkt man, dass der ganze weitere Verlauf des Lebens von ihnen abhing.)

*) Georges Simenon
(einer seiner Romane ohne Maigret)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.