2 Gedanken zu “Neues aus dem Atelier

  1. Um ehrlich zu sein : ich habe das Wort „Prestidigitateur“ bisher nicht gekannt. Das machte mich neugierig , und ich fand Boschs „Zauberkünstler“ tatsächlich mit einiger Mühe im Internet. Ein beeindruckendes Bild.Gut, dass Du mit Deiner ebenfalls gelungenen „Bagatelle“ darauf aufmerksam gemacht hast.

    • Danke, lieber Horst, für Deine Bemerkung zu Boschs Zauberer. Die Bezeichnung “Prestidigitateur“ bezieht sich wahrscheinlich vor allem auf die rasche Fingerfertigkeit des Hütchenspielers.

      Boschs Bild kenne ich jetzt seit fast 70 Jahren, in denen ich es immer wieder neu auf seine Geheimnisse durchsucht habe, und nie vergaß ich den Moment , als mir meine Lehrerin eine Abbildung davon vorgelegt hat.

      Anfangs stand beim Betrachten für mich die naiv-romantische Freude am magischen Produzieren des Unglaublichen im Vordergrund; erst viel später wurde mir bewusst, dass das Bild “nur“ die bürgerlich-moralische Mahnung illustriert: “falle bloß nicht auf die üblen Tricks der Täuscher herein!“

      Den dennoch für mich bleibenden Reiz des Werks erkläre ich mir durch den auffälligen Gegensatz zwischen der streng-drögen Mahnung und der malerisch zauberhaften Atmosphäre, die viel mehr Verlockendes hat, als der Mahnung angemessen wäre.

      Kann natürlich sein, dass was für uns heute verlockend wirkt,
      damals als abstoßend empfunden wurde. Aber Abstoßendes so schön gemalt?

      Liebe Grüße, D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.