Gedankensplitter

Für Kinder ist es ganz selbstverständlich, beliebige Gegenstände mit einer ins Spiel passenden Bedeutung zu versehen, also z.B. ein Holzklötzchen als “Auto“ über den Boden zu schieben oder am Kartoffelbrei auf dem Teller wie an einem Bergwerk zu “arbeiten“.

Ob davon in den Erwachsenen nicht etwas hängen geblieben ist, die sich oft schwer tun, konkrete Kunst um ihrer selbst willen wahrzunehmen, ohne nach verschlüsselten Botschaften und Bedeutungen suchen zu müssen? Sie erkennen nicht, worum es geht, weil sie ständig danach suchen, was “eigentlich“ gemeint sein könnte.

Ein Gedanke zu “Gedankensplitter

  1. viele betrachter können vor lauter (suche nach) bedeutung die kunst nicht sehen,
    aber es gibt auch viele künstler die vor lauter bedeutung keine kunst machen (können).
    anwesende natürlich ausgenommen.
    gruss, h.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.