Schwäche der Dilettanten

Sie malen und wollen dabei ihre eigenen Zuschauer sein, sie musizieren, um sich selbst gleichzeitig zuhören zu können: durch Aufteilung schwächen sie die produktive Energie, die das Werk verlangt.

Das geht nicht gut und gleicht dem stets riskanten Versuch, eine Tür mit dem Fuß schon zuzuwerfen, bevor man mit dem Tablett in de Hand durch sie hindurchgegangen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.