Gedankensplitter

Es gibt Blicke und Momente, die man nie vergisst. Warum aber sind wir nicht fähig, solche Momente sogleich in ihrer besonderen Bedeutung für uns zu erkennen; warum muss sich ihre Wichtigkeit fast immer erst viel später herausstellen, wenn ein genaueres Hinsehen nicht mehr möglich ist?

3 Gedanken zu “Gedankensplitter

    • Das mag wohl so sein, erklärt aber doch nicht, warum unter den unendlich vielen sinnlichen Eindrücken, die wir prompt vergessen, einige wenige die besagte Qualität haben, dass sie nicht gelöscht werden – das ist nicht rational gesteuert etwa nach dem Muster “Das will ich mir merken, das darf ich nicht vergessen“.–
      Übrigens schön, dass Du dich wieder mal gemeldet hast! Beste Grüße an Euch in dem Land, wo man, wie eine jüngste Statistik sagt, mehrheitlich arm und um so glücklicher sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.